Rezension: “15-Minuten-Fitness ohne Geräte” von Hannah Fühler

Hallöchen, du da!

Diese Rezension ist etwas für dich, wenn du für Fitness-Bücher interessierst. Sollte dich einfach nur meine Meinung zu allem möglichen interessieren oder du das hier nur liest, weil du meine Mutter bist: Herzlich Willkommen auch an Dich!

Inhalt:

Hier geht es um ein Fitness-Buch von Hannah Fühler aus dem Bassermann Verlag mit DVD für 7,99€, welches ein 15-Minuten-Fitness-Programm für Zuhause vorsieht. Das Buch hat 77 Seiten und beinhaltet neben vier verschiedenen Workouts zusätzlich noch ein Warm-Up, ein Cool-Down sowie Motivation, einige Rezepte und einen 8-Wochen-Trainingsplan. Auf der beiliegenden DVD werden einem die Übungen von Hannah Fühler direkt vorgemacht und jedes Workout-Video geht genau 15 Minuten, sodass man zeitgetreu mitmachen kann. Ebenso verhält es sich mit dem Warm-Up und dem Cool-Down.

Meine Meinung:

Zuerst habe ich mir die 33 Seiten Theorie durchgelesen. Diese enthalten Trainingstipps, Motivationstipps, Informationen zum muskulären Aufbau des weiblichen Körpers und Rezepte zur gesunden Ernährung. Ich muss sagen, dass ich mir dieses Buch nicht angefragt habe, weil abnehmen möchte, ich möchte eher zunehmen, allerdings an Muskelmasse. Da ich nicht so viel Zeit für ein Studio habe, habe ich gedacht, dass dieses Buch mit nur 15 Minuten Training ganz ohne Geräte, das ideale Trainingsbuch für mich ist.

Und so habe ich angefangen mit dem Buch und der DVD gemeinsam zu trainieren, nachdem ich mir alles durchgelesen hatte. Das Buch beinhaltet ein Training für den Oberkörper, eins für die Beine und den Bo, und zwei Ganzkörper-Workouts. Eins davon ist etwas einfacher als das andere.

Man beginnt mit einem Workout jeden zweiten Tag und diese Workouts haben es echt in sich. Am Anfang habe ich es als blutiger Anfänger nicht geschafft, alle Übungen durchzuhalten. Hannah Fühler macht einem gut 60 Sekunden Liegestütze vor, doch ich kam nie über die 35 Sekunden hinaus. In ihrem Buch sagt sie aber auch, dass das keine Schande ist, denn sonst würde man ja keinen Trainingseffekt haben und nicht merken, dass es besser wird. Schon nach einer Woche (vier Trainingseinheiten) habe ich 45 Sekunden geschafft.

Die Rezepte habe ich auch alle ausprobiert und sie sind sehr einfach zu machen und schmecken lecker. Nur wirklich satt wird man davon nicht. Da ich nicht abnehmen möchte, werde ich meine Mahlzeiten so nicht gestalten, aber als Zwischenmahlzeit kann ich mir den Buttermilch-Radieschen-Shake oder das selbstgemachte Frischkäsebrot sehr gut vorstellen.

Eigentlich wäre ich jetzt schon in der dritten Trainingswoche, musste nun allerdings pausieren, da ich mich durch die Klimaanlagen in der Hitze erkältet hatte. Und ich rate jedem davon ab, mit einer Erkältung Sport zu machen, denn dann wird es nur noch schlimmer. Doch nun starte ich wieder durch, allerdings von vorne, damit ich nach 1,5 Wochen pausieren auch wieder hinein finden kann.

Nach dem Training fühle ich mich sehr gut. Ich bin komplett durch geschwitzt und gehe sofort unter die Dusche, aber es ist ein tolles und befreienden Gefühl etwas für seinen Körper getan zu haben. Da erträgt man den Muskelkater beim Treppensteigen am nächsten Tag gleich viel leichter.

Fazit:

Es ist ein gutes Buch zum Zuhause trainieren und ich kann mir vorstellen, dass man, nach dem man sich an den 8-Wochen-Trainingsplan gehalten hat, durchaus große Erfolge erzielt. Die Workouts sind gut auf den weiblichen Körper abgestimmt und die Motivation durch die DVD ist auch sehr hilfreich. Nicht so gefallen haben mir die Rezepte, aber für die von euch, die abnehmen wollen, sind diese Rezepte eine gute Begleitung. Schmecken tun sie allemal.

Und noch ein winziger Manko meinerseits: durch das Warm-Up und das Cool-Down sowie das Umziehen und das Duschen, welches echt alles nötig ist, dauert das Training nicht nur “15 Minuten”. Das Workout an sich ja, aber mit allem drum und dran ist man schnell bei einer Dreiviertel Stunde und ich verstehe jeden, der sagt, wenn man das Training nachher täglich durchführen soll, dass einem das ein zu intensiver Zeitaufwand ist. 15 Minuten täglich hat jeder mal, aber bei 45 Minuten sieht die Welt schon anders aus, weshalb ich mir das Training auch nur jeden zweiten Tag vorstellen kann. Aber das müsst ihr selber wissen.

Von mir gibt es deswegen: 4⭐️/ 5 ⭐️

Ich hoffe euch hat meine Rezension auf der Suche nach einem guten Fitness-Buch weitergeholfen und dass ihr mal wieder vorbei schaut,

Eure Fenja

About The Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.