Rezension:”Zamonien – Entdeckungsreise durch einen phantastischen Kontinent” – von Walter Moers und Anja Dollinger

Hallöchen, du da!

Heute gibt es mal wieder einen Zamonien Beitrag von mir. Dies ist aber kein typischer Zamonien-Roman um den es hier heute gehen soll, sondern um das Lexikon “Zamonien – Entdeckungsreise durch einen phantastischen Kontinent” von Anja Dollinger und Walter Moers. Erschienen ist dieses Buch im Knaus Verlag als Hardcover, umfasst 305 Seiten und kostet heute nur noch 10€. Kurz nach Erscheinen des Buches, 2012, kostete dieses nämlich noch 22,90€.

Inhalt

Das Buch umfasst ca 150 Artikel zu allen möglichen Lebewesen, Daseinsformen, Dingen, Naturereignissen und Phänomenen aus dem zamonischen Kontinent. Manche Dinge sind sehr ausführlich und über mehrere Seiten erklärt, andere nur kurz und knapp gehalten. Angeordnet ist das Ganze nach dem Alphabet und unter jedem Artikel finden sich die “Quellenangaben”: Abkürzungen für den jeweiligen Zamonien-Roman mit Seitenangabe: Bspw. STB 219ff. Gemeint ist damit das Buch “Die Stadt der Träumenden Bücher”. Man erhält also Informationen aus den Zamonien-Romanen, weshalb es nicht empfehlenswert ist, dieses Buch zu lesen, bevor man nicht eine beträchtliche Menge der Bücher gelesen hat, da man sich sonst selbst stark spoilert. In dem Lexikon werden Informationen aus den bis 2012 erschienen Romanen wiedergegeben, was einer Anzahl von sechs Büchern entspricht Ich selbst habe zu dem Zeitpunkt zu dem ich das Lexikon las, schon fünf Bücher gelesen.

Meine Meinung

Wenn man hier die Genialität des Schreibstils von Walter Moers erwartet, liegt man gewaltig daneben, denn geschrieben hat das Lexikon Anja Dollinger. Sie fasst die Informationen aus den Moerschen Romanen schlicht und einfach, sachlich genau zusammen, ohne groß auszuschweifen. Dadurch bekommt man genau die gewünschte Information, die nicht zu überladend ist. Um etwas schneller zu finden, gibt es hinten ein Register und eine Abkürzungserklärung. man könnte vielleicht denken, dass man in dem Lexikon nichts neues mehr erfährt, wenn man schon alles gelesen hat, dem ist aber NICHT so! Immer wieder fallen mir winzige neue Details in den Artikeln auf und bei den Buchlingen gibt es sogar einen ganzen extra Artikel, der zuvor in keinem Buch zu finden ist.

Ein weiterer Irrtum ist die Gleichsetzung dieses Lexikons mit dem Lexikon von Prof. Dr. Abdul Nachtigaller aus dem Blaubären. Die Einträge sind NICHT identisch und viele Themen aus Nachtigallers Lexikon werden hier gar nicht erwähnt. Viele zu erwartende Sachen werden erklärt, wie Charaktere und Orte, aber auch unerwartete Sachen wie bspw. “Lehrer”.

Das einzige Manko an diesem Buch ist, dass wenn man tatsächlich noch nicht alle Bücher gelesen hat, so wie ich, man sich manchmal auch unabsichtigt spoilert, weil die Überschrift des Eintrages aus einem bereits gelesenen Zamonien-Roman bekannt vorkommt und man sich denkt: “Kenn ich doch schon, kann mich damit gar nicht spoilern!”, dann erfährt man aber im Artikel ganz neue Dinge und als Quellenangabe sind dann zwei Bücher angegeben: eben das eine, was man schon kennt und das andere, welches man eben noch nicht kennt.

Ansonsten finde ich das Buch sehr gut gelungen, vor allem die Illustrationen sind mal wieder umwerfend. Und der praktische Nutzen ist enorm, da im Vorwort selbst Walter Moers zugibt, sich nicht an jedes Detail all seiner Erschaffungen zu erinnern.

Fazit

Ein sehr praktisches Buch für alle Zamonien Fans, da man sich doch manchmal fragt, wie war das jetzt genau mit dem Nurnenwald? Es ist einfach zu lesen und macht Spaß, man muss es nicht am Stück weglesen sondern kann nach Lust und Laune durchblättern und somit immer mal wieder kleine, spontane Zamonienausflüge machen, wenn man Lust auf den Kontinent hat, aber keine Zeit für ein ganzes Buch.

5  ⭐️

About The Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.